Verlängerte Retourenfrist (bis 09.01.2017): Jetzt schon für Weihnachten bestellen!

Was gehört zu einer richtigen Babypflege?

In der Babyerstausstattung darf die richtige Pflege natürlich auf gar keinen Fall fehlen! Denn die zarte und empfindliche Babyhaut benötigt natürlich auch die richtige Babypflege. Viele Eltern wollen bei der Wahl der passenden Babypflegeprodukte auf Nummer sicher gehen und wählen daher hochwertige Naturkosmetik von Herstellern wie Weleda oder bellybutton. Aber auch die bübchen Pflegelinien für Babies sind sehr beliebt. Babycreme, Babypuder, Feuchttücher, Babyöl und spezielles Shampoo für den Nachwuchs sollten unbedingt sorgsam gewählt werden. Denn bei der Säuglingspflege sollte man keine Kompromisse eingehen. Sehr häufig verwendete Babypflegeprodukte sind vor allem solche, die man fürs Wickeln benötigt. Babypuder, Wundcreme und Feuchttücher sind hier das A und O der Babypflege. Sie sollten in keiner Wickelkommode und keiner Wickeltasche fehlen. Wichtig bei Babycreme ist es, dass man sie nicht zu häufig verwendet. Denn zu viel Pflege fürs Baby ist auch nicht gut. Vor allem sollte man aber cremen, wenn der Po wund ist. Hier empfiehlt sich eine Ringelblumensalbe, die wunderbar den wunden Babypo pflegt und heilt. Wenn es um das Baden des Neugeborenen geht, gilt vor allem die Regel: die empfindliche Babyhaut nicht mit allzuviel Pflege überfordern. Am Anfang sollte man sogar komplett auf Pflegeprodukte verzichten, da Neugeborene zum einen überhaupt nicht schwitzen oder stinken und zum anderen die empfindliche Haut des Babys irritiert reagieren könnte. Später sollte man dann auf Babypflege wie Mandelöl als Badezusatz zurückgreifen. Diese Babypflege für das Badezimmer empfehlen vor allem auch Hebammen. Babies sollten in der Regel einmal pro Woche komplett gereinigt und gewaschen werden. Den so genannten Milchschorf, der sich am Kopf bildet, sollten Sie allerdings nicht vom Kopf rubbeln, da er sich von selbst zurückbildet. Täglich müssen jedoch die Hände gesäubert werden, damit sich keine Ablagerungen bilden. Wer diese Pflege-Tipps für seinen Nachwuchs befolgt, der wird mit der Babypflege keine Probleme haben.