Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
Fenster schließen
vor 4 Wochen

Weihnachten mit Kindern feiern

5Sterne
(2)

Was wäre Weihnachten ohne Kinder? Auf jeden Fall nur halb so schön. Wenn man das Glück hat, die Feiertage mit Kindern verbringen zu dürfen, dann spürt man den Weihnachtszauber intensiver. Denn insbesondere für die Kleinen wohnt dem Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen noch ein magischer Zauber inne. Sie glauben an den Weihnachtsmann, das Christkind und die helfenden Engel. Und das sollten sie sich auch noch lange beibehalten. Wie schön ist es doch, wenn man sich noch von solchen Details verzaubern lassen kann.Und es gibt wohl keine Zeit, die dafür besser geeignet wäre, als die Weihnachtszeit.

Zwischen dem 1. Advent und dem letzten Weihnachtsfeiertag ist es erlaubt und sogar erwünscht, sich sinnliche Auszeiten vom Alltag zu nehmen und in sich zu gehen. Also: schnappt euch eure Kinder und macht euch eine geruhsame und besinnliche Weihnachtszeit. Der Heiligabend sollte dabei im Zentrum des weihnachtlichen Geschehens stehen. Wie man die Weihnachtszeit mit Kindern sinnvoll und möglichst stressfrei gestaltet, zeigen euch diese gesammelten Feiertags-Tipps:

Warten auf die Bescherung – mit Spielen und Basteln die Wartezeit verkürzen

Kleine Kinder sind kurz vor Heiligabend besonders nervös. Sie haben noch nicht das nötige Zeitgefühl um einschätzen zu können, wie lange sie noch bis zur Bescherung warten müssen. Mit soviel Aufregung im Bauch kommt den Kleinen ein Tag wahnsinnig lange vor. Da an den Feiertagen glücklicherweise die ganze Familie Zeit füreinander hat, ist der Zeitpunkt für gemeinsame Spiele mit den Kindern perfekt. Was sonst im Alltag auf der Strecke bleibt, kann nun getrost stundenlang zelebriert werden.

Tolle Gesellschaftsspiele, die ein bisschen mehr Zeit erfordern und Abwechslung in den Familienalltag bringen, sind eine wunderbare Idee an Heiligabend. Natürlich lassen sich auch die letzten weihnachtlichen Basteleien an Heiligabend anfertigen. Rentiere, Herzen, Engel und Weihnachtsmänner aus Papier und Pappe freuen sich besonders, wenn sie noch einen Platz am Weihnachtsbaum ergattern können.

Auch ein toller Zeitvertreib sind ausgedehnte Spaziergänge mit der ganzen Familie. Viele Erwachsene haben es auch als Kind geliebt, nachmittags durch die verschneiten Straßen zu laufen und in die weihnachtlich dekorierten Schaufenstern der geschlossenen Geschäfte zu schauen. Da kommt doppelte Weihnachtsfreude auf und an der frischen Luft können sich die Kleinen nochmal aktiv austoben.

Weihnachtsbaum – gemeinsam schmücken

In jeder Familie gibt es eigene Bräuche rund um den Weihnachtsbaum. Bei manchen ist das Besorgen und Schmücken des Baumes reine Männersache. Manchmal steht der Weihnachtsbaum auch schon seit der Adventszeit im Wohnzimmer und erstrahlt dort festlich geschmückt in hellem Glanz. Auch andere Weihnachtsdekoration verleiht der Wohnung das weihnachtliche Flair. Das Weihnachtsbaum-Schmücken mit den Kindern macht riesigen Spaß! Lametta, Engelshaar, Girlanden, Holz-, Filz- und Papierdekorationen eignen sich auch für kleine Kinderhände zum Anbringen am Baum. So eingebunden vergeht für die Kleinen die Zeit bis zum Auspacken der Weihnachtsgeschenke wie im Flug.

Festtagskleidung oder Kuschel-Look?

Besondere Anlässe erfordern besondere Maßnahmen und auch die Kleidung an Heiligabend darf dabei nicht außer Acht gelassen werden. Man muss es ja nicht gleich übertreiben und dem 2-jährigen Mädchen ein Ballkleid und dem 3-jährigen Jungen einen teuren Designer-Anzug zur Bescherung anziehen. Trotzdem darf die Kinder-Kleidung dem liebevollen Aufwand dieses Tages ruhig angepasst werden. Auch auf den an Heiligabend geknipsten Familienfotos sieht es doch viel schöner aus, wenn sich alle von ihrer besten Seite zeigen. Bei uns findet ihr für diesen Anlass eine große Auswahl an festlicher Kinderkleidung online. Wenn sich die Kleinen dann in ihrem Outfit auch noch wohlfühlen, kann der festliche Part beginnen. Ideen für eine schicke Feiertagsbekleidung für eure Lieblinge findet ihr bei uns im Shop.

Essen – einfach, lecker und gut vorzubereiten

Bitte macht euch an Heiligabend keinen Stress, was das Essen angeht. Kein festlicher Anlass rechtfertigt das stundenlange Stehen in der Küche bis hin zur Erschöpfung – und am Ende ist alles in 15 Minuten aufgegessen. Gerade kleinen Kindern macht man mit exotischen und außergewöhnlichen kulinarischen Kreationen meist keine Freude. Natürlich sollte es lecker schmecken, aber an Heiligabend steht nicht das Essen im Vordergrund, sondern die Familie – und für die Kinder nun mal die Geschenke. Die Kleinen sind sowieso schon so aufgeregt, dass das Essen eine Nebenrolle einnimmt und oftmals nur schnell verschlungen wird. Tut euch also selbst den Gefallen und serviert mit Liebe zubereitete simple Speisen wie leckere Würstchen, Salate oder einen feinen Auflauf. Viele Gerichte lassen sich auch gut schon am Vortag vorbereiten, damit ihr am Heiligabend den Kopf und die Hände für wichtigere Dinge frei habt.

Die Bescherung – vor oder nach dem Essen?

Wie bereits erwähnt sollte das Essen am Heiligabend Nebensache sein. Sinnvoll ist es deshalb, wenn man sich zuerst die Bäuche füllt, um sich dann in aller Ruhe den Geschenken widmen zu können. Wer an Heiligabend Wert auf einen Kirchenbesuch legt, der sucht sich am besten mit den Kindern ein Krippenspiel aus. Das unterhält die Kleinen und bringt ihnen nochmal die Weihnachtsgeschichte näher. Außerdem sind die Krippenspiele meist zur Nachmittagszeit und eignen sich wunderbar, um den Tag zu strukturieren und danach das Essen und zur guter Letzt die Bescherung anzusetzen.

Geschenke – wie viele und wer darf zuerst?

Der Kleinste darf anfangen. Das gilt auch für das Auspacken der Weihnachtsgeschenke, denn kleine Kinder haben die größte Ungeduld und können das hastige Aufreißen ihrer liebevoll verpackten Spielzeuge, Bücher und Kuscheltiere kaum noch abwarten. Wenn man mit mehreren Kindern feiert sollte man darauf achten, dass das Auspacken nicht in einen Geschenke-Marathon ausartet. Geht man immer schön der Reihe nach und macht daraus vielleicht noch ein lustiges Würfelspiel, wer als nächster dran ist, dann macht das Auspacken allen Spaß.

Wer sich Zeit nimmt, den Kindern beim Auspacken zuzusehen, mit ihnen erwartungsvolle Blicke teilt und sich gemeinsam mit ihnen über das Geschenk freut, der hat am Heiligabend alles richtig gemacht. Dann kann danach auch bis spät in den Abend hinein gespielt und gelacht werden und es war mal wieder ein entspanntes und gelungenes Familienfest.

Viel Freude beim Relaxen und einen feierlichen Familientag wünscht euch das tausendkind-Team

Tolle Beschäftigungsideen rund um das Weihnachtsfest mit Kindern

Schlagwörter