Spielideen für draußen

Parcours
Spielort: Steinboden mit genügend Platz, z. B. in einer Spielstraße oder in einem Hinterhof
Was man dafür braucht: Straßenkreide, Lieblingsfahrzeug, Helm

Mit Kreide ein großes Straßenverkehrsnetz aufmalen, wobei hier der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind: Nicht nur Straßen können gezeichnet werden, sondern auch Ampeln, Parkplätze, Zebrastreifen oder große Kreisel. Dabei am besten die Straßen so groß malen, dass vom schmalen Roller bis hin zum breiten Kettcar alle Fahrzeuge auf die Fahrbahn passen. Denn das Schöne an diesem Spiel ist, dass es keine genauen Spielregeln gibt: Klein und Groß können hier zusammen den „Straßenverkehr“ nachahmen, Verkehrsregeln üben und in die Welt der Erwachsenen eintauchen. So beschäftigen sie sich gut und gerne einen langen, sonnigen Nachmittag.

Völkerball
Spielort: Auf einer Wiese oder im Park
Was man dafür braucht: Einen weichen Ball (z. B. Schaumstoffball), Seile als Spielfeldabgrenzung, mind. 6 Mitspieler

Spielfeld, bestehend aus zwei angrenzenden Rechtecken, errichten und die Gruppe in zwei gleich große Teams aufteilen. Jedes Team bestimmt einen König, der sich hinter die gegnerische Hälfte stellt. Der Rest der Teams ver­teilt sich auf seine jeweilige Seite. Jede Mannschaft ver­sucht Spieler der gegnerischen Mannschaft abzuwerfen. Wer getroffen wurde, ohne hinterher den Ball gefangen zu haben, muss sich hinter das Spielfeld der gegnerischen Mannschaft stellen. Von dort aus kann man sich wieder befreien, indem man einen Spieler des anderen Teams abwirft. Wurden alle Feldspieler eines Teams abgewor­fen, muss der König in das Spielfeld treten. Dieser wird wieder befreit, indem ein Teammitglied jemanden der gegnerischen Mannschaft abwirft. Das Spiel endet, wenn von einem Team keine Spieler mehr im Feld sind.

Mehr Inspiration