tausendkind wird 7! Wir feiern mit -20% auf unsere Lieblingsmarken! | Jetzt zugreifen

Wissenswertes

Ratgeber zum Schulranzen-Kauf


In der Zeit vor der Einschulung steht ein Thema ganz obenan: Hat das Kind schon einen Schulranzen? Welches Modell soll es sein und worauf müssen Eltern bei der Auswahl überhaupt achten? Bei der Vielzahl der Angebote kann es schnell unübersichtlich werden. Deshalb haben wir in diesem Beitrag die wichtigsten Vorüberlegungen zusammengetragen.

Klar ist: Der Ranzen muss dem Kind gefallen, damit es ihn stolz jeden Tag auf dem Rücken trägt und auch pfleglich mit ihm umgeht. Bei den Motiven gibt es jede Menge Auswahl. Aber natürlich sind auch ergonomische Gesichtspunkte wichtig und gerade wenn der Schulweg länger ist, muss der Ranzen angenehm zu tragen sein.

Ein Mädchen mit einem Schulrucksack auf dem Rücken und ein Junge, der eine Schultüte in der Hand hält. Der erste Schultag rückt schnell immer näher. Da dürfen Schulranzen und Schultüte nicht fehlen!

Schulranzen für Erstklässler – Worauf muss geachtet werden?

Die meisten Kinder benutzen ihren ersten Schulranzen bis zur 4. Klasse, da ist es gut, wenn der Ranzen im Bereich der Gurte entsprechend verstellt werden kann, was bei fast allen Modellen möglich ist. Eine Alternative ist es, ein besonders flaches, leichtes Modell für die ersten beiden Schuljahre auszusuchen. Denn am Anfang müssen meist noch keine schweren Bücher transportiert werden und wenn genügend Platz für Din A4 Hefter, Federtasche, Brotbox und Trinkflasche vorhanden ist, reicht das erst einmal aus.

Schuljunge mit einer bunten Schultasche auf dem Rücken Modern und stets gut sitzend - der Schulranzen ist für Schüler ein ständiger Begleiter.

Eine wichtige Frage ist auch, ob man den Ranzen einzeln oder doch im Set mit Turnbeutel, Federtasche und Brustbeutel kaufen sollte. Manchmal sind Federmäppchen und Turnbeutel schon vom Kindergarten her vorhanden. Aber viele Eltern sind froh, wenn sie das Zubehör nicht einzeln zusammensuchen müssen, außerdem ist der Preis eines Schulranzen-Sets gegenüber dem Einzelkauf meist etwas günstiger. Vor allem, wenn es auch das Vorjahresmodell sein darf, gibt es oft gute Angebote. Denken Sie außerdem daran, dass ein einheitlicher Look der Schulsachen auch der Wiedererkennung dient und ein passender Turnbeutel vielleicht nicht ganz so leicht in der Sporthalle liegen bleibt.

Körpergröße und Gewicht bei der Schulranzen-Wahl

Viele Kinder sind bei der Einschulung körperlich noch eher klein und bei der ersten Schulranzen-Anprobe fragt man sich bange: Kommt das Kind mit einem so großen Ranzen im Alltag überhaupt zurecht? Die meisten Modelle haben heutzutage ein Gewicht von 800-1.400 g. Allerdings kommt dann ja noch das Gewicht des Inhalts dazu. Von der Größe her muss der Ranzen in jedem Fall groß genug für Din A4 Materialien sein und sollte mindestens 25 l Volumen haben.

Nicht in jedem Fall ist der leichteste Ranzen für jedes Kind der beste, denn von ihrer Statur her sind die Kinder im Einschulungsalter sehr verschieden. Außerdem sollte man auch nicht vergessen, dass das regelmäßige Tragen die Muskulatur des Rückens sinnvoll kräftigt. Ideal passt das Modell, wenn die Breite höchstens der Schulterbreite entspricht und auch die obere Kante mit den Schultern abschließt. Die Unterkante sollte dann etwa in Hüfthöhe anliegen. Über die Trageriemen, die vom Kind leicht selbst zu verstellen sein sollten, passt man den Schulranzen so an, dass er möglichst nah am Rücken anliegt.

Abbildung eines Schulranzens mit Hinweisen zu relevanten Details, die beim Kauf beachtet werden sollten. Beachten Sie die Hinweise auf der Grafik, um einen gut sitzenden Schulranzen für Ihr Kind auszuwählen.

Welche Details sollte der Schulranzen haben?

Für ein angenehmes Tragen sollten Rückenbereich und Trageriemen gepolstert sein. Ein Brustgurt ist vor allem dann praktisch, wenn das Kind noch sehr schmale Schultern hat, denn so kann man die Riemen zusammenfassen, damit sie nicht so leicht herunterrutschen. Manche Modelle haben zusätzlich auch noch einen Hüftgurt.

Reflektoren sind bei fast allen Schulranzen integriert. Interessant zu wissen: Damit sich ein Schulranzen nach der DIN Industrienorm 58124 überhaupt Schulranzen nennen darf, muss er reflektierende und retroreflektierende Flächen haben. Das ist der Grund dafür, dass die Grundfarbe meist Orange-Rot oder Gelb ist. Der Reflektoren-Mix macht das Kind im Straßenverkehr gut sichtbar, denn die einfach reflektierenden Flächen leuchten von alleine, die retroreflektierenden dann, wenn sie von Autoscheinwerfern angestrahlt werden.

Ein extra Regenschutz zum Überziehen über den Ranzen ist sinnvoll, wenn der Schulweg lang ist und das Kind oft zu Fuß geht. So sind Hefte und Bücher zusätzlich vor Feuchtigkeit geschützt. Aber auch der beste Schutz kann natürlich nur dann helfen, wenn er auch wirklich immer benutzt wird.

Junge mit Schulrucksack, seitlich fotografiert Reflektoren, verstellbare Gurte und verschiedene Aufbewahrungsfächer gehören zu einem gut ausgestatteten Schulranzen dazu.

Sehr praktisch sind separate Steckfächer für die Trinkflasche, vor allem, wenn sie außen angebracht sind. Denn viele Kinder schließen ihre Flasche nicht nach jedem Trinken richtig. Je weiter das Getränk also von Heften und Büchern entfernt ist, desto besser. Außenfächer sind außerdem wichtig, wenn das Kind Kleinigkeiten wie Fahrkarte und Geld schnell griffbereit haben muss und auch innen sollte es mindestens eine Unterteilung geben. Eine stabile Gestaltung des Schulranzen-Bodens sorgt für eine lange Haltbarkeit, denn sicher wird das gute Stück im Schulalltag öfter mal unsanft abgestellt.

Wie wird der Schulranzen befüllt?

Viele Kinder können heute, vor allem am Schulanfang, einen Teil ihrer Schulsachen im Klassenraum lassen. Besonders bei schweren Büchern ist das eine tolle Lösung. Fertig gepackt sollte der Schulranzen nämlich in etwa zwischen 10 und 12% des Körpergewichts des Kindes ausmachen. Da ist es wichtig, regelmäßig überflüssige Utensilien und mitgenommenes Spielzeug, also unnötiges Gewicht, auszuräumen.

Verschiedene Stifte, Blätter, Farben, die für den Schul- und Bastelunterricht benötigt werden. Alle Unterrichtsmaterialien müssen gut verstaut werden können.

Beim Einpacken ist die Balance zwischen links und rechts wichtig und schwere Sachen sollte man möglichst nah an den Rücken des Kindes packen. Wenn man das künftige Schulkind beim Packen von Anfang an einbezieht, gewöhnt es sich auch gleich daran, selbstständig dafür zu sorgen, dass immer alles Nötige für den nächsten Tag dabei ist.

Schulranzen, Rucksack oder doch lieber Schultrolley?

Die meisten Erstklässler kommen mit den klassischen Ranzen am besten zurecht. Denn durch die feste Form lassen sich die Schulsachen hier leichter ein- und auspacken. Auch wenn der Deckel mal nicht ganz geschlossen wird, kann kaum was herausfallen, außerdem kann sich das Kind zwischendurch auch mal auf den Ranzen setzen. Rucksäcke sind zwar oft leichter, aber die Schulsachen purzeln im Inneren auch viel mehr durcheinander und bekommen Eselsohren, wenn sie nicht ganz gerade hineingesteckt werden, sodass sich meist erst Kinder in höheren Klassen für diese Alternative entscheiden. Eine zu kleinteilige Innenausstattung bei Rucksäcken kann außerdem dazu führen, dass Erstklässler ihre Siebensachen nicht schnell genug finden und wenn man sie unsanft behandelt, sind viele Rucksäcke auch weniger langlebig als ein Ranzen.

Schultrolleys können insbesondere dann eine gute Idee sein, wenn der Schulweg weit ist oder wenn das Kind Haltungs- und Rückenprobleme hat. Zu bedenken ist allerdings, dass der Schulweg auch für das Ziehen der Schultasche auf Rollen geeignet sein muss, also möglichst eben sein sollte. Außerdem ist bei Trolleys ein guter Tragegriff zum Tragen in der Hand wichtig, denn auch im Schulgebäude selbst muss der Trolley ja über Treppen und Stufen transportiert werden.

Schul-Trolley mit einem Spiderman-Motiv Schul-Trolley mit coolem Spiderman-Motiv

Schul-Trolley mit Marvel-Motiv Schul-Trolley mit coolem Marvel-Comic-Motiv

Schultrolleys können insbesondere dann eine gute Idee sein, wenn der Schulweg weit ist oder wenn das Kind Haltungs- und Rückenprobleme hat. Zu bedenken ist allerdings, dass der Schulweg auch für das Ziehen der Schultasche auf Rollen geeignet sein muss, also möglichst eben sein sollte. Außerdem ist bei Trolleys ein guter Tragegriff zum Tragen in der Hand wichtig, denn auch im Schulgebäude selbst muss der Trolley ja über Treppen und Stufen transportiert werden.

Schulranzen-Pflege & -Reinigung für lange Nutzungsdauer?

Viele Schulranzen bestehen bereits aus wasserabweisendem Material. Mit Imprägnierspray aus der Drogerie lässt sich der Nässeschutz noch verstärken, was vor allem für die Bodenfläche eine gute Idee ist. Außerdem kommt es gerade bei Erstklässlern häufig zu Flecken, weil Brotbox oder Trinkflasche nicht richtig geschlossen werden. Da ist es gut, dass man viele Modelle gut selbst reinigen kann. Praktisch sind zum Beispiel Schmutzradierer aus der Drogerie.

Aber auch eine komplette Grundreinigung ist normalerweise kein Problem. Schulrucksäcke lassen sich oft einfach in der Waschmaschine waschen, am besten bei 30 Grad im Schonwaschgang. Vorher sollte man alle beweglichen Teile, eventuelle Metall-Verstrebungen und Accessoires abnehmen, den Rucksack in einen alten Kissenbezug stecken und vor allem Waschmittel für Sporttextilien verwenden, damit wasserabweisende Eigenschaften durch die Wäsche nicht verloren gehen.

Feste Schulranzen können in der Badewanne abgeduscht werden. Statt scharfer Fleckentferner, die nicht zu empfehlen sind, kann man normales Spülmittel verwenden und dieses bei hartnäckigen Flecken ggf. mit einer Bürste oder Zahnbürste einarbeiten. Manchmal ist auch das Einweichen über Nacht sinnvoll. Anschließend trocknet der Schulranzen am besten an der Luft in der Sonne. Hierfür sollte man vorsichtshalber mehr als einen Tag einplanen.

Wann sollte man den Schulranzen kaufen?

Auch wenn es die meisten Schulanfänger und ihre Eltern meist kaum abwarten können: Da die Größe zum Kind passen muss, ist ein allzu früher Kauf der Schultasche, etwa schon zu Weihnachten, nicht sinnvoll. Etwa 3 Monate vor der Einschulung ist der ideale Zeitpunkt, damit man auch noch genügend Auswahl hat. Im Onlinehandel finden Sie eine umfangreiche Auswahl und können ganz in Ruhe Details und Eigenschaften vergleichen, mit dem Vorteil, dass sich das Kind nicht sofort vor Ort auf sein Lieblingsmotiv stürzen kann. Das Anprobieren wird beim Online-Kauf ganz ohne Stress zu Hause erledigt.

Und damit jüngere Geschwister nicht neidisch zugucken müssen, gibt es übrigens auch richtige kleine Vorschulranzen: das perfekte Geschenk für die Kleineren und eine tolle Begleitung für Kita oder Vorschule!